Mittwoch, 9. September 2015

14MM Head-down-Gesellschaft


Heute wird der Murmel-Montag einfach zum Murmel-Mittwoch. Kam noch nicht dazu den Post zu tippen. Aber viel Laber-Rhabarber um Nichts hier ist der Post:



Um ehrlich zu sein kannte ich diesen Begriff nicht. Head-down-Gesellschaft? Nachdem mir dann erklärt wurde, dass damit gemeint ist, dass keiner mehr nach vorn schaut, sondern nur noch runter auf sein Handy, war's klar. Wenn man im Restaurant sitzt, bei Freunden auf dem Sofa, durch die Stadt läuft oder im Supermarkt an der Kasse steht. Der Blick ist stets geneigt. 
"Oder was meinst du?" - hm was? Ist leider oft die Reaktion von Mitmenschen, wenn man sie anspricht und sie ihr Handy in der Hand halten. Eben schnell einen Snap verschickt, eben was auf Instagram posten oder checken, was es Neues auf Facebook gibt. Ja ich gebe zu. Leider erwische ich mich selbst viel zu oft dabei auf's Handy zu schielen. So ein Smartphone hat aber auch viele hübsche Funktionen und Signaltöne, die verlocken nach dem Handy zu greifen. Funktioniert auch nebenbei, wenn einem langweilig ist oder auf Freunde gewartet wird. 
Aber man ist auch immer erreichbar. "Hey, da sind 2 blaue Haken, du hast meine Nachricht gelesen!" Man muss sich immer rechtfertigen, dass man sich nicht gemeldet hat. Klar kann man die Funktion bei WhatsApp abschalten, aber wenn sich jemand mehrere Stunden nicht meldet, wird man skeptisch. Schnell wird es zu einem virtuellem Leben. All deine Freunde teilen sich über die verschiedenen Plattformen mit. Gerade zur Sommerzeit fällt auf, dass zwar viele verreisen, aber richtig "abschalten" tun sie nicht. Im Urlaub dient das Handy als praktischer Fotoapparat. Die übrige Zeit kann es auf dem Zimmer bleiben, sonst kommt man gar nicht zur Ruhe. Vielleicht ein kleines Lebenszeichen für Mama und Papa, bevor sie vor Sorge sterben und dann reicht's auch. Die Urlaubsberichte können sie Zuhause hören. Das Angebot von kostenfreiem Internet kann schnell zu alten Verhaltensmustern führen. 



Um ehrlich zu sein bin ich froh, dass ich kein mobiles Internet auf meinem Handy habe. Wenn ich Zuhause oder in der Uni bin nutze ich das für mich kostenfreie Internet und sonst bin ich nur "klassisch" zu erreichen. Und wer weiß, vielleicht treffe ich jemanden aus meiner alten Klasse, den ich beim Blick auf's Handy nicht gesehen hätte! Und für alle Singles unter euch: wer weiß ob euch nicht jemand zulächelt und euch gerne auf einen Kaffee einladen würde - mit gesenktem Blick wird das schwierig.
Beim letzten Geburtstag hatte ich mein Handy gar nicht dabei, weil ich ein Kleid getragen habe und keine Lust hatte extra eine Tasche mitzunehmen. Soooo entspannt! Sowieso kann ich jedem empfehlen das Handy öfter mal auf lautlos UND ohne Vibration einzustellen. Man ist viel produktiver.

Was haltet ihr vom Handy-Wahn?


millischinka ♥ eure Milla




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...