Montag, 15. Juni 2015

2MM - A(r)schblond





Frauen und ihre Haare... das ist wirklich ein Thema für sich.

Klar, bei der einen wachsen die Haare innerhalb von 3 Monaten 10 cm und andere züchten jahrelang ihre Haare, damit sie nicht immer auf der Schulter hängen. Hier mal ein Pony, da ein paar Strähnchen... langweilig kann es da gar nicht werden. Da ich ziemlich störrische Haare habe, die wellig und trocken sind, splitten sie schnell und sehen spröde aus - auch wenn sie erst geschnitten wurden. Ok, ganz unschuldig bin ich da nicht, ABER meine Haare sind nun einmal Aschblond. Wer hat sich das ausgedacht? Das ist noch nicht mal eine richtige Farbe! Dieser Graustich sieht so fad aus und ist überhaupt nicht schmeichelhaft.














Als Kind hatte ich strohblonde Haare und für mich war klar: Ich bin blond, ich fühle mich als Blondine. Da die Haare aber immer weiter nachgedunkelt sind, hat man das nicht mehr so wahrgenommen. Mit 14 war ich dann aber zu feige, die Haare zu blondieren und habe sie dunkel getönt (natürlich mit Rotstich!). Sah nicht schlecht aus, aber ich bin blond und das folgende Rot, war auch nicht zufriedenstellend. Also musste doch die Blondierung her und einige Zentimeter meiner Haare. Und ganz so blond war es auch nicht, eher orange... (hätte mir bloß jemand damals gesagt, dass es Silbershampoos gibt!). Leider blieben auch nicht die Ansätze aus, die einfach hässlich aussehen, also gab's im Winter braun und im Sommer blond - die Haarlänge blieb "stehen."








Seit einigen Jahren (Sommer 2012) ist Ombre meine Devise. Ich bin blond, aber es gibt keine hässlichen Ansätze und die Augenbrauen sind harmonisch mit der Haarfarbe. Um ehrlich zu sein, kann ich mir auch gar nicht vorstellen nur "eine" Farbe auf dem Kopf zu haben, aber die Trends kommen und gehen, wer weiß, was die nächsten Jahre folgt -  auf jeden Fall nicht mein Aschblond! Kein Wunder, dass es auch Straßenköterblond genannt wird.







Ombre ist eine geniale Lösung und belastet die Haare nicht so sehr. Jetzt kommen aber solche Begrifflichkeiten, wie Bombre, Sombre und Balayage dazu und so langsam überblicke ich's nicht mehr. Bei Cheana.de habe ich eine super Übersicht mit Erklärungen und Beispielen gefunden. Vielleicht wird aus meinem "Ombre", das eigentlich mehr ein "Sombre" ist, bald ein "Bombre"!

Und wie fühlt ihr euch? In meinem und auf meinem Kopf bin ich eben keine Brünette, genauso wenig bin ich eine Brillenträgerin und bestelle mir fleißig Kontaktlinsen ;-) Bei Jungs wiederum finde ich die Haarfarbe überhaupt nicht störend...


millischinka ♥ eure Milla


Kommentare:

  1. Danke fürs Verlinken!
    Dein Beitrag gefällt mir gut. Musste mich ja im letzten Jahr auch langsam vom richtigen Blondlook verabschieden und habe lange nach Alternativen gesucht.
    Das Ombre steht dir übrigens sehr gut!

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      ja ich finde deine Post sehr übersichtlich und ganz blond ist für mich
      auch erst mal keine Option ;-)

      Löschen
  2. Oh man, ich kenne deine Gefühlslage nur zu gut! Hab es dann mit einem satten Braunton versucht, weil braun sind sie auch nicht richtig. Aber das macht meine ohnehin schon helle Haut noch blasser... :-( Außerdem fühl ich mich dann noch unauffälliger. Ich finde bei Braunäugigen sieht ein sattes Braun richtig schön aus, aber hellblaue Augen, helle Haarfarbe und helle Augenbrauen (jaaa die sind heller als meine Haare O.o) schreien eigentlich blond. So wie Ombre gibts ja auch die Möglichkeit mit feinen Strähnchen zu arbeiten. Mein Problem ist aber eine schöne Farbe zu finden, die auch tierversuchsfrei ist. Die meißten Blondtöne sind zu orange, oder grünlich. Ich bräuchte was mit gelb drin...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...